Turnierbestimmungen

Intersport Arndt Masters Series

Die Intersport Arndt Masters Series ist eine Turnierserie im Tenniskreis Lippstadt, die 2017 zum zweiten Mal durchgeführt wird. Die Turnierserie findet in den Konkurrenzen Herren und Herren 30 statt, in denen um ein Gesamtpreisgeld von 996 Euro gespielt wird. Abschließen wird die Serie der Intersport Arndt Masters Cup in Störmede vom 25.08.2017-27.08.2017.

  1. Folgende Turniere sind Teil der Intersport Arndt Master Series:
    1. Steinhäuser Open in Steinhausen
    2. Stirper Open in Stirpe
    3. Geseker OWL-Classics in Geseke
    4. Salinen Cup in Bad Westernkotten
    5. Haarstrang Cup in Anröchte
    6. Intersport Arndt Masters Cup in Störmede
  2. Gespielt wird bei allen Turnieren je eine 16er- Herren und Herren 30 Konkurrenz. Die Ausnahme bilden die Geseker OWL-Classics, bei dem zudem jeweils ein B-Feld angeboten wird.
  3. Bei den Qualifikationsturnieren können Punkte für die Teilnahme am Masters Cup gesammelt werden. Alle Turniere laufen auch weiterhin als LK-Turniere. Beide Punktsysteme sind allerdings losgelöst von einander zu sehen.
  4. Die Turnierkategorien sind gemäß der anhängenden Punktetabelle festgelegt. Ebenso sind hier die zu erreichenden Punkte dargestellt.
  5. Es wird eine Rangliste der bei den Qualifikationsturnieren erreichten Punkte erstellt. Die acht Spieler der jeweiligen Konkurrenz, die die meisten Punkte erreicht haben, qualifizieren sich für den Masters Cup. Kann oder möchte ein Spieler dort aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen nicht teilnehmen, rückt der nachfolgende Spieler der Rangliste nach. Haben zwei oder mehr Spieler die gleiche Punktzahl entscheidet der höchste Punktwert, der bei einem Turnier erzielt wurde, über die Teilnahme. Sollte auch dieser Wert gleich hoch sein, entscheidet das Losverfahren.
  6. Um Punkte zu erhalten wird mindestens ein gewonnenes Spiel benötigt. Freilose in der ersten Runde zählen für die Punktvergabe nicht.
  7. Besitzt man Punkte in beiden Konkurrenzen, können diese nicht zwischen den beiden Konkurrenzen getauscht werden.
  8. Da es sich um eine Freiluftturnierserie handelt, werden nur Punkte gezählt die auf den Ascheplätzen erspielt worden sind. Sollte ein Turnier aufgrund der Witterungsbedingungen nicht oder nur teilweise stattfinden, ist es jedem Turnierverantwortlichen frei gestellt die restlichen Spiele in die Halle zu verlegen. Allerdings können hier keine Punkte erspielt werden. Bei Abbruch des Freiluftturniers werden dann die bis zu diesem Zeitpunkt erreichten Punkte für die Rangliste übernommen.
  9. Die Zulassungslisten für die Turniere werden bis auf den Masters Cup rein auf Basis des Anmeldezeitpunkts erstellt. Hierbei zählt der Eingang der Meldung beim jeweiligen Turnierverantwortlichen.
  10. Für je 8Teilnehmer ist der jeweilige Turnierverantwortliche berechtigt eine Wildcard zu vergeben. Dies heißt bei einem 8er-Feld gibt es eine Wildcard und bei einem 16er-Feld zwei Wildcards pro Konkurrenz.
  11. Das Preisgeld von 500 Euro pro Konkurrenz wird wie folgt aufgeteilt: 250 Euro werden pro Konkurrenz im Verhältnis der erreichten Punkte unter den acht besten Spielern der Rangliste aufgeteilt. Die anderen 250 Euro pro Konkurrenz werden unter den Plätzen 1-3 beim Masters Cup wie folgt aufgeteilt: Platz 1: 125 Euro, Platz 2: 75 Euro, Platz 3: 50 Euro
  12. Sämtliche Preisgelder werden zum Zeitpunkt des Masters Cup ausgeschüttet.
  13. Falls eine Besteuerung der Preisgelder nötig ist, ist alleine der Empfänger dafür zuständig.
  14. Es gelten die Tennisregeln der ITF und die Turnierordnung des DTB sowie die Wettspielordnung des WTV und die Ordnungen für LK-Turniere.